Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier

Wir feiern eine Dino-Geburtstagsparty!

5. Februar 2018

Unsere Anleitung für eine Dino-Geburtstagsparty bringt Dich und Dein Kind schon vor Partystart in Stimmung. Denn wir basteln Geburtstagsparty-Deko für mutige Forscher, unerschrockene Entdeckerinnen und Dino-Fans! Unser Motto: Kommt alle zur Dino-Party! Doch am Anfang steht erstmal eine ausgefallene Einladungskarte…

Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier
Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier

Sensationeller Fund: Hier wurde ein ganzes Nest voller Dino-Knochen entdeckt! Sie führen Euch auf die Spur einer spannenden Forscherparty!

Dino-Knochen als Einladung – das braucht Ihr:

  • lufttrocknende Modelliermasse, z. B. Fimo Air light
  • Backpapier, Teigrolle/Nudelholz (oder eine Flasche)
  • Messer, Schale mit Wasser
  • braune Plakafarbe, Pinsel
  • Putzschwamm, Schere
  • hellbraunen Fotokarton, Locher, Kordel

Achtung: Die Knochen müssen etwa 2 Tage trocknen, also beginnt rechtzeitig!

Einladungskarte für den Dino-Geburtstag – So geht’s:

  1. Rollt die Modelliermasse zu einer etwa 4mm starken, länglichen Platte aus.
  2. Begradigt die langen Kanten mit einem Messer. Überschüssiges Material danach gleich wieder in eine Plastiktüte verpacken – es trocknet sonst aus und wird unbrauchbar.
  3. Formt nun eine Röhre und drückt die Naht zusammen. Das geht ganz gut, indem man seine Finger auf der einen Seite in die Hohlform steckt und die Masse dann von außen zusammen knetet.  Etwas Wasser macht das Material geschmeidiger, also zwischendurch Hände anfeuchten.
  4. Wenn die Röhre verschlossen ist, faltet die Enden etwas um, um das Material zu verstärken, und formt dann daraus das Knochenende. Es muss nicht perfekt werden! Schließlich haben die Dino-Knochen Millionen Jahre lang vergraben gelegen. Das Material muss nun 1-2 Tage trocknen. Legt es dazu auf ein Tablett mit Backpapier und dreht die Kochen gelegentlich um. Aber bitte nicht mehr daran herumdrücken, sonst reißen sie!Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier
  5. Wenn alles vollständig ausgehärtet ist, könnt Ihr die Dino-Knochen braun anmalen. Tragt die Farbe nur ganz wässrig auf. Falls es euch dann immer noch zu dunkel ist, könnt Ihr sie ganz kurz unter fließendem Wasser abwaschen. So bekommen sie nur einen leichten Farbschimmer und sehen richtig echt aus! Wieder trocknen lassen, aber das geht nun viel schneller.
  6. In der Zwischenzeit zeichnet Ihr auf einen Küchenschwamm einen Dino-Fußabdruck und schneidet mit einer kräftigen Schere das Material drumherum weg. Jetzt habt Ihr einen Dino-Abdruck-Stempel. Karten aus hellbraunen Fotokarton zurecht schneiden, die Dino-Tatze darauf stempeln. Trocknen lassen, dann auf die Rückseite die Einladung schreiben. Lochen und mit einer Kordel an die Knochen binden.Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier

Mitgebsel für Forscher und Entdeckerinnen: Dino-Fossil zum Ausgraben! Echte Dino-Forscher und Entdeckerinnen müssen natürlich auch immer wieder etwas zu erfoschen und zu entdecken haben. Da kommt dieses Dino-Fossil doch genau richtig.

Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier
Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier

Dino-Fossil zum Ausgraben – das braucht Ihr:

  • kleine Plastik-Dinos
  • Plastikschalen, am besten elastisch oder Einweg
  • Gips
  • alte Schale und Löffel zum Anrühren
  • kleine Steine, Sand

Bastellidee – so geht’s:

  1. Mischt den Gips mit Wasser in einer alten Schüssel an. Gießt zunächst nur ein bisschen davon in eure Plastikschalen, legt einen Dino hinein und lasst ihn antrocknen. Sonst würde die Figur im flüssigen Gips nach oben treiben.
  2. Wenn das Material etwas fest geworden ist, gießt die restliche Masse darauf, so dass der Dino vollständig bedeckt ist. Gips etwas anziehen lassen, dann mit Sand und Steinchen bestreuen. Der Block härtet nun aus und wird dabei zunächst ganz warm! Toll!
  3. Wenn alles fest geworden ist, könnt Ihr ihn aus der Form lösen. Einweg-Behälter lassen sich zerschneiden, aus elastischen Plastik-Gefäßen bekommt man ihn mit etwas Drücken heraus.
  4. Zwar wird das Material recht schnell fest, aber es dauert etwa zwei Tage, bis es wirklich völlig ausgetrocknet ist. Verschenkt das Dino-Fossil zum Ausgraben zusammen mit einem kleinen Hammer als tolles Mitgebsel auf eurem Forschergeburtstag! Achtung: das Herausklopfen macht natürlich Dreck, daher arbeitet bitte draußen oder auf einer großen Unterlage.

Forschergeburtstag, Dino Party Deko, Einladungskarte, Dino-Party, Kindergeburtstag Dinosaurier

Das Team bitte schnell zum Geburtstags-Buffet! Hier wurde der seltene Grünosaurus gesichtet! Natürlich macht das ganze Forschen und Entdecken mächtig Appetit. Wie gut, dass ein Dino-Kuchen auf dem Geburtstagstisch wartet.

Grünosaurus-Kuchen – das braucht Ihr:

  • für den Kastenkuchen:
  • 250g (1 Päckchen) Butter
  • 250g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300g Mehl
  • 1 Tütchen Backpulver
  • 5 Eier
  • Kasten-Backform

für  Guss und Dekoration:

  • 1 Päckchen Puderzucker
  • grüne Speisefarbe
  • hohe Rührschüssel
  • Süßigkeiten zum Dekorieren (z. B. bunte Schokolinsen, bunte Lakritzrauten)
  • grünen Fotokarton, Schere, spitzes Küchenmesser

Dinosaurier-Kuchen – so geht’s:

  1. Für den Kuchen sollten alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Zunächst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren (Knethaken verwenden). Verwahrt das Einwickelpapier der Butter – mit den Resten daran könnt ihr später die Kuchenform fetten!
  2. Nach und nach die Eier hinzufügen.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, in den Teig rieseln lassen. Alles gut miteinander verquirlen. Der Rührkuchen heißt Rührkuchen, weil er kräftig gerührt werden will – also lieber noch eine Runde länger mixen!
  4. Den Teig in die gut gefettete und gemehlte Form füllen, bei 180 Grad Umluft ca. 60 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
  5. Für den Guss den gesamten Puderzucker in ein hohes Gefäß geben. Etwas Wasser hinzugeben und verrühren. Seid wirklich sparsam mit dem Wasser, die Masse wird schnell zu flüssig.
  6. Mit Speisefarbe grün einfärben, dann gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Am besten stellt Ihr ihn auf einen Rost, damit der Guss ringsum abtropfen kann. Wenn Ihr keine Rost habt, könnt Ihr ihn auch auf zwei identische umgedrehte Gläser setzen. Nicht vergessen, Backpapier unter zu legen, sonst gibt es eine große Kleckerei!
  7. Den „Rücken“ mit Schokolinsen o. ä. verzieren, aber die Mitte oben frei lassen. Dort werden später die Stacheln hineingesteckt. Zuckerguss fest werden lassen.
  8. Rückenpanzer, Schwanz und Kopf des Dinos auf grüne Pappe vorzeichnen, ausschneiden. Denkt daran, dort, wo die Sachen in den Kuchen gesteckt werden sollen, einen schmalen Steg aus Pappe stehen zu lassen. Den Kuchen an den jeweiligen Stellen mit einem spitzen Küchenmesser einritzen, Pappen kurz vor dem Servieren hineinstecken.

Sieht er nicht furchterregend lecker aus, unser Grünosaurus? Tipp: Wenn Ihr nicht backen wollt oder es ganz schnell gehen musst, nehmt einen fertigen Kastenkuchen aus dem Supermarkt.

Wir wünschen Euch eine spannende Forscherparty und einen tollen Dinogeburtstag!

Braucht Euer Geburtstagskind noch das passende Outift zur Dino-Geburtstagsparty? Dann schau’ mal in unserem Online Shop vorbei. Dort findest Du angesagte Kindershirts mit Dino-Print. Bitte beachte, dass unsere Kleidung immer nur zeitlich limitiert erhältlich ist.

SCHLAGWORTE:

Thordis
Autor

Thordis

Thordis Rüggeberg wurde in Wuppertal geboren, wollte aber nach ihrem Kunststudium weder einer Bauchtanzgruppe beitreten noch eine Herrenboutique eröffnen. Also zog sie nach Hamburg und arbeitet dort seitdem als Fotografin. Ihre Leidenschaft gilt dem Basteln und Dekorieren – die Ergebnisse könnt Ihr Euch auf ihrem Blog http://bastelmania.tumblr.com/ anschauen. Außerdem backt sie gerne. Am allerliebsten Plätzchen, aber so ein saftiger Rührkuchen ist auch nicht zu verachten! Und was macht Thordis sonst so in ihrer Freizeit? Seltsame Frage – das gleiche, was sie auch beruflich macht: kneten, kleben, knipsen, knöstern. Das ist ein Wuppertal-Wort – mit schönen Grüßen in die Heimat! Ach ja: ins Kino gehen. Aber Action bitte, nichts Verschmustes! Wenn es im Vorführraum dunkel wird, denkt sie darüber nach, was denn nun besser schmeckt: Schokolade oder Vanille? Die Antwort ist eindeutig: Karamell!

mehr von diesem Autor

Ein Kommentar

Neuen Kommentar erstellen