Katharinas Geschichte: Das Glück des Alltags mit Kind

10. Juli 2015

“Guten Morgen Mama und Papa.” So hören wir es jeden Tag exakt um 6.30 von einem gut gelaunten 5-Jährigen.  Ja, wir haben einen kleinen Frühaufsteher…leider auch am Wochenende.  Aber was soll’s, lieber haben wir ein fröhliches Kind Sonntagmorgen um halb sieben als ein kleines Quengelmonster, das unter der Woche nicht pünktlich aus dem Bett kommt. Es wird ein bisschen gekuschelt und dann angezogen, danach geht es in die Küche zum Familienfrühstück.

Standardmäßig darf ich die gesamte Liste heruntersagen, was es zur Frühstücksauswahl gibt (Cornflakes, Toast, Brot, Joghurt mit Müsli, Zwieback…) und unser Bub sucht sich nach langem Überlegen dasselbe aus wie immer: Joghurt mit Müsli. Und essen kann er, Portionen wie ein Erwachsener, da macht sogar mein Mann große Augen, denn man sieht es dem kleinen Wirbelwind nicht an, dass er so viel isst.

Unter der Woche geht es dann in den Kindergarten. Sonderwünsche wie: Mama, fahren-wir-vor-dem-Kindergarten-noch-am-Zoo-vorbei-und-sagen-den-Elefanten-auch-Guten-Morgen werden von mir mangels Zeit abgelehnt…der Zoo liegt am anderen Ende der Stadt, wir besuchen ihn aber regelmäßig, denn der Spielplatz dort ist super! Während der Kindergartenzeit wird gearbeitet und nachmittags holen wir unseren Sohn wieder ab. Meistens erledigen wir dann zusammen Einkäufe, der Kleine weiß genau, wo er hin möchte.  “Mama, fahren wir zum großen Supermarkt….biiiiitte!”  Machen wir, da gibt es auch alles, was wir brauchen und der Bub hat wie jedes Mal einen gezielten Plan vor Augen: Spielzeugabteilung, um die neuesten Sachen zu entdecken, danach ein Radl Gelbwurst an der Wursttheke und gleich darauf eine Scheibe Käse am Käsestand.  Jaja, unser Kind weiß schon, wie es durchs Leben kommt. Denn danach flitzt er noch schnell zu dem kleinen Auto, in das man Geld werfen kann, damit es fährt. Unser Sohn hat immer Geld! Er findet es einfach auf dem Boden… “Guck mal Mama, da liegt schon wieder Geld.” Ich glaube, das liegt daran, dass er so weit unten ist, da hat man das besser im Blick!

Katharina_Schreibwettbewerb_Familienalltag

Wenn alles erledigt ist, fahren wir nach Hause. Ich verräume die Einkäufe während der Kleine das Bad von der Wanne aus unter Wasser setzt, da hat er irgendwie ein Talent dazu. Man gebe dem Bub ein halbes Glas Wasser und kann kurz darauf die gesamte Wohnung wischen…wie macht er das nur?! Wir spielen noch ein bisschen oder schauen zusammen ein Buch an. Und dann geht es auch schon wieder ins Bett für unseren Sohn. Das erledigt er fast alleine: ausziehen, Schlafanzug an, Zähne putzen und Toilette bloß nicht vergessen. Ausgiebiges Kuscheln und ein Bussi zum Einschlafen. Schöne Träume und bis morgen um 6.30!

Das ist unser Alltag, natürlich gibt es auch Tage, die stressiger oder weniger stressig sind, aber alles in allem ist es wirklich sehr harmonisch und schön!

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

Katharina
Autor

Katharina

Katharina kommt aus der Nähe von München und lebt zusammen mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn in einer kleinen gemütlichen Wohnung im Grünen. Die 35-jährige gelernte Goldschmiedin liebt Kunst und ästhetische Dinge, aber auch auf dem Spielplatz und bei einer Schatzsuche im Wald hat sie großen Spaß. Schokolade ist eine unwiderstehliche Versuchung ebenso wie Schuhe, davon kann man nie genug haben! Zusammen mit Kind und Kegel werden immer neue kinderfreundliche Plätze gesucht und gefunden, die Zeit mit der Familie ist das Wichtigste für Katharina.

mehr von diesem Autor

Ein Kommentar

  1. These would make great flashcards for a prohec-osler learning their alphabet. You could punch a hole at the top of each one and put them on a metal ring.

Neuen Kommentar erstellen