Mut zur Farbe! So beeinflussen leuchtende Töne unsere Stimmung im Alltag

15. September 2014

Greift Ihr an trüben Regentagen auch eher nach den tristen und grauen Klamotten in Eurem Kleiderschrank? So geht es den meisten Menschen. Dabei sollte man genau das Gegenteil machen und mit Powerfarben für gute Stimmung sorgen. Lest hier, welche Farbe uns wie beeinflussen.

Ob eine Röhrenjeans, ein Blazer oder ein Oversize-Pulli in Rot – diese muntere Signalfarbe peppt unseren Gemütszustand garantiert auf. Ideal also an Schlechtwettertagen. Vor allem aber verleiht sie Power: Wer seinem Chef ein neues Konzept vorschlagen möchte, die Leitung eines kleinen Teams übernommen hat oder einfach viel erledigen muss, liegt mit Rot genau richtig. Rot fördert das eigene Durchsetzungsvermögen und mobilisiert unsere Kräfte.

Die Farbe Gelb soll für Intelligenz und Strategie-Entscheidungen stehen. Bei der Arbeit beispielsweise könnte ein gelber Blazer einen positiven Eindruck bei eurem Gegenüber hinterlassen. Uns selbst kann der sonnige Ton dabei unterstützen, Lösungen für Probleme zu finden und Situationen in denen wir uns blockiert fühlen wieder in den Fluss zu bringen.

Farbe Blau

Der Denim-Allover-Look, wie Annabelle Mandeng ihn trägt, wirkt auf das Gegenüber beruhigend.

Blau ist die beliebteste Farbe. Kein Wunder, schließlich sind unsere geliebten Jeans ebenfalls blau. Meistens jedenfalls. Doch auch ein blaues Oberteil hat seine Wirkung: bei Streitgesprächen beruhigt ein blaues Top oder Hemd sowohl uns selbst, als auch das Gegenüber. Wer gerne blau-weiße Ringel-Shirts trägt, unterstreicht damit angeblich seine gediegene Eleganz und eine sachliche Haltung. Frisches Türkis hingegen fördert den Mut und das Selbstbewusstsein.

Beständig, friedlich und naturverbunden – das sind die Eindrücke, die Grün vermitteln soll. Ein sattes Grün, zum Beispiel in Form einer Bluse oder eines Kleides, kann aber auch unterschwellig Nervosität und Überreiztheit lindern. Optimal also, wenn man schwierige Diskussionsgespräche vor sich hat.

Schwarz kann avantgardistisch, geheimnisvoll, aber auch klassisch und edel wirken. Im Job beispielsweise strahlt ein schwarzer Blazer Kompetenz aus, auf einer Party wird das kleine Schwarze als sexy und stilvoll zugleich wahrgenommen. Schwarz geht tatsächlich immer. Beauty-Tipp: Um in Schwarz nicht blass zu wirken, solltet ihr euch unbedingt schminken. Betonte Augen oder ein roter Kussmund lassen das dunkle Schwarz lebendiger aussehen.

Ein frisches Weiß verzaubert und erweckt bei eurem Gegenüber einen Eindruck von Ehrlichkeit und Anstand. Ob eine weiße Bluse, eine weiße Jeans oder einfach ein weißes T-Shirt – Weiß wirkt rein und fördert die Konzentration. In besonders schwierigen Situationen kann das ein Vorteil sein. Styling-Tipp: Weiß immer mit einer anderen Farbe kombinieren. Schwarz, Grau, Blau- und Grün-Töne, aber auch Braun und Beige passen perfekt.

In welcher Farbe fühlt Ihr Euch am wohlsten? Schreibt mir hier.
Eure Yvonne

Übrigens: Tipps und Tricks rund um das Einrichten mit Gelb findet Ihr in unserem Artikel “Wohntrend Gelb: Einrichten und Wohnen” hier.

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

Yvonne
Autor

Yvonne

Yvonne ist 32 und eine waschechte Berlinerin. Als freie Redakteurin beschäftigt sie sich hauptberuflich mit Mode, Kunst, Kultur und schönen Dingen für Zuhause. Ob Fashion aus aller Welt, Living-Trends, kleine Manufakturen oder interessante Persönlichkeiten – auf der Jagd nach spannenden Themen entgeht ihr nichts. Als Ausgleich zum Schreiben lässt sie ihrer Kreativität beim Nähen oder Goldschmieden freien Lauf.

mehr von diesem Autor

Ein Kommentar

Neuen Kommentar erstellen