framily.de, ernsting's family, Kinderbuch personalisieren, Die Sorgenfresser und ich, Sorgenfresser

Gewinnspiel: Gewinne ein personalisiertes Kinderbuch!

8. November 2017

Komm, lies mir etwas vor! Bestimmt gehört die Gute-Nacht-Geschichte auch bei Dir zuhause zum festen Einschlafritual. 🙂 Ist Dir auch schon einmal aufgefallen, wie tief Dein Kind dabei in die Geschichte eintauchen kann – ganz fasziniert ist von Details und einen Absatz immer wieder neu vorgelesen bekommen möchte? Kurz: Kinder erleben Geschichten noch einmal viel intensiver als wir Erwachsenen es tun. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es dabei, wenn in einer Geschichte sich bekannte Elemente aus dem Alltag wiederfinden – Freunde, Vorlieben und Interessen Eures Kindes. Ein personalisiertes Kinderbuch macht das möglich: Euer Kind darf an der Seite bekannter Helden wie Bibi & Tina und Biene Maja Abenteuer erleben. Mit Hilfe des Online-Konfigurators kannst Du ganz einfach Details wie das Aussehen, den Namen und die Hobbies Deines Kindes in die Geschichte einbauen. Jedes Buch wird individuell produziert und ist ein Unikat.

framily.de, ernsting's family, Kinderbuch personalisieren, Die Sorgenfresser und ich, Sorgenfresser

Exklusiv bei uns: Die Sorgenfresser und ich

Exklusiv fĂŒr unsere Kunden haben wir die Geschichte vom Sorgenfresser im Angebot: Manchmal haben auch kleine Kinder große Sorgen. Doch zum GlĂŒck gibt es ja die Sorgenfresser, die sich damit auskennen. Die liebevollen Monsterchen fressen den Kummer einfach auf! In diesem personalisierten Buch kann Dein Kind mit seinem ganz persönlichen Lieblings-Sorgenfresser auf eine spannende Reise ins Sorgenfresser-Land gehen. Dort stellt es fest, dass auch andere Ängste und Sorgen haben. So, wie die Kuh Trudi, die zu viele Auberginen gefressen hat, und sie sind ihr alles anderes als gut bekommen. Jetzt scheut sie sich aber vor dem Besuch beim Arzt. Können Max und seine neuen Sorgenfresser-Freunde der lustig gestreiften Kuh helfen?

Auf dieser heiteren Reise ins Sorgenfresser-Land kannst Du nicht nur den Namen des Kindes und viele weitere Details personalisieren, sondern auch bestimmen vor welcher Art von Arztbesuch sich Dein Kind fĂŒrchten könnte.

framily.de, ernsting's family, Kinderbuch personalisieren, Die Sorgenfresser und ich, Sorgenfresser

Gewinnspiel: Gewinne ein personalisiertes Kinderbuch

Gewinne mit etwas GlĂŒck tolle Preise:

1. bis 3. Preis: Je ein personalisiertes Kinderbuch von Framily.de.

4. bis 6. Preis: Je ein Einkaufsgutschein von Ernsting’s family in Höhe von 20 Euro.

So kannst Du mitmachen: Verrate uns im Kommentar, wie Du Deinem Kind die Angst nimmst, wenn es mal welche hat. Teilnahmeschluss ist der 19. November 2017. Unter allen Kommentaren mit gĂŒltiger E-mail-Adresse werden die Gewinner per Los ermittelt. Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Mail. Die genauen Teilnahmebedingungen kannst Du hier einsehen.

Aufgepasst! Wir haben eine tolle Aktion fĂŒr Euch: Wir gewĂ€hren Euch exklusiv 3 Euro Rabatt auf jedes Hardcover-Buch von Framily. Außerdem erhaltet Ihr zu jeder Bestellung einen kleinen Sorgenfresser als SchlĂŒsselanhĂ€nger*. Zur Aktionsseite gelangt Ihr hier.  Die Aktion endet am 19. November 2017.

*Nur so lange der Vorrat reicht.

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

SCHLAGWORTE:

Kathrin
Autor

Kathrin

Kathrin stammt vom wunderschönen Niederrhein, was im MĂŒnsterland manchmal fĂŒr sprachliche Irritationen sorgt. Ihren BĂŒroschreibtisch dekoriert sie am liebsten mit Tierfiguren und einem Hasen-Stofftier. GlĂŒcklich macht man Kathrin, wenn man ihr ein Lolcats-Bild zeigt, das sie noch nicht kennt, oder mit ihr zur nĂ€chstgelegenen, grĂ¶ĂŸeren WasserflĂ€che fĂ€hrt. Dort entspannt sie beim Schwimmen und Surfen.

mehr von diesem Autor

84 Kommentare

  1. Schon vor der geburt unserer Tochter haben wir ein kleines Monster unter das Bett gemalt. Es hat Herzluftballons in der Hand und guckt ganz fröhlich. jetzt hatte sie das erste Mal Angst und wir haben ihr erzĂ€hlt unter dem Bett sei ein kleines Monster was auf sie aufpasst. Sie war total neugierig und als sie das Monster gesehen hat war ie Angst weg. Das versuchen wir jetzt jedes Mal auf diese Weise 🙂

  2. Unsere Tochter hat fast das ganze Bett voller Kuscheltiere die sie beschĂŒtzen – da traut sich kein Monster in die NĂ€he

  3. Mein 2. Kind lÀsst sich nur die Angst nehmen, indem es zu uns ins Bett kommen darf. Alle anderen Versuche die Angst zu nehmen, hatten bisher leider keinen dauerhaften Erfolg.

  4. Wenn ich Abend nach Hause komme rede ich mit meinem Sohn, wie sein Tag war, ect. Wenn ich raushöre, dass er Sorgen hat oder traurig ist, ziehe ich mich mit ihm zurĂŒck (von der nervenden, kleinen Schwester und der Mama) und mache ein Vater-Sohn-GesprĂ€ch.

  5. Unsere drei Jungs (Drillinge) fĂŒrchten sich bisher vor Nichts, mit vier Monaten sind sie dafĂŒr auch noch viel zu klein. Aber irgendwann wird der Tag kommen, wo sie sich vor kleinen Monstern unterm Bett und im Schrank fĂŒrchten werden. Wir hoffen, Ihnen die Angst nehmen zu können – durch ganz viel Liebe, Geborgenheit, Anti-Monster-Spray, kleine gute Geister, die sie beschĂŒtzen, durch das Vorlesen von Geschichten, die sie mutig und stark machen und ihnen zeigen, dass man keine Angst haben braucht.

  6. Es kommt immer ganz auf die Situation an. Ich finde das es sehr viele schöne BĂŒcher gibt, die den Kindern echt sehr viel erklĂ€ren. Wenn ein Kind vor einer bestimmten Sache Angst hat, kann man durch ein Bilderbuch dem Kind die Angst nehmen. NatĂŒrlich auch durch reden, oder wenn man dem Kind selber durch Handlungen zeigt das es keine Angst haben mussâ˜ș

  7. Meine Tochter baut immer ihre ganzen Playmobil-Figuren um ihr Bett. Die beschĂŒtzen sie . Und ich tanze darum herum um ihr einen Gute-Nacht-Kuss zu geben.

  8. Es kommt auf die Situation an. Aber ein liebevolles GesprĂ€ch mit meinen zwei Kindern hat bisher immer geholfen. Ich nehm ihre Sorgen und Ängste aber auch immer sehr ernst. Anderst vertrauen Sie es einem irgendwann nicht mehr an.

  9. Unser kleiner Schatz ist erst 2 Jahre alt und immer wenn er Angst hat hilft nichts anderes als Mamas & Papas Bett und NĂ€he. Zur Zeit ist es ganz schlimm, sobald wir ihm seinen Schlafanzug anziehen kommt sofort “Mama Bett” Wenn man fragt warum ist die Antwort “Waaaaaaah” (Monster) und er zeigt zur Decke hoch 🙁 Wir wissen auch gar nicht woher die plötzliche Angst kommt, inzwischen ist es die zweite Woche so. Hoffentlich wird es bald besser. Jedenfalls liebt er BĂŒcher und er wĂŒrde sich riesig freuen.

  10. Unsere Tochter muss aufgrund einer chronischen Erkrankung öfter mal zum Arzt oder ins Krankenhaus. Das macht ihr hĂ€ufig Angst. Wir sprechen ganz viel darĂŒber und ich zeige ihr gerne BĂŒcher, in denen andere Kinder zum Doktor mĂŒssen. Außerdem darf sie sich zu jedem Termin ein Spielzeug oder ein Buch aussuchen, was wir dann mitnehmen, fĂŒr die Wartezeit! 🙂

  11. Unsere Baby Mann ist noch klein… Bei uns stimmt das Sprichwort : Kuscheln ist die beste Medizin und gut zu reden ❀

  12. Ich kuschel mit ihr und zu so als ob ich die Monster fange. Dann Fenster auf und ab zum Nachbarn. Das findet sie immer lustig. Manchmal sagt sie dann auch, jetzt hab ich keine Angst mehr. Jetzt muss sich der Nachbar mit dem Monster Ă€rgern und vor Angst fĂŒrchten

  13. Wir haben auch schon viel unseren MĂ€dels erzĂ€hlt, dass es keine Monster gibt, mit BĂŒchern oder auch Phantasiegeschichten. Jedes GerĂ€usch kommt von erklĂ€rbarem- knarrende TĂŒr, laufende Waschmaschine etc. Sie werden bei erwĂ€hnten Ängsten liebevoll in den Arm genommen und kurz drĂŒber gesprochen. Zudem bekommen sie bei jedem Ă€ngsteln/ jammern nachts unsere Stimme zu hören, mit “alles ist gut” “wir sind da”…wenn das nicht mehr hilft, dĂŒrfen sie auch zu uns ins Bett klettern.

  14. Isabelle

    Mein Kind ist noch nicht so alt, dass es mir sagt, dass es Angst hat, aber wenn alles nicht funktioniert was Mama und Papa zur Beruhigung tun können, leg ich mich mit ihm ins Bett oder auf die Couch und kuschel mit ihm. Auch spÀter wenn er Angst hat, werde ich ihn bei uns im Bett holen und kuscheln. Denn das tut nicht nur ihm gut, sondern auch uns.

  15. Wir reden ĂŒber das, was Angst macht und dann sage ich meinem Kind, es ist zu Hause bei Mama und Papa und da brauch es keine Angst haben. Wir sind zusammen und halten zusammen. Dann ist meist alles gut

  16. Mamura Sherbekova

    Ich habe 2 Kinder , einer ist 6 und andere 7.
    Die sehen öfters AlptrÀume und dann haben die Angst.
    Das erste mal, nachts, wo meine Tochter Alptraum getrĂ€umt hatte, habe ich meine kushel herzförmigen Kissen genommen und gesagt, dass das Kissen jetzt verzaubert ist, weil ich mit zauber Pusten angepustet habe (eigentlich es war mein libling ParfĂŒm ).Als sie zarte cremige Duft gemerkt hatte, glaubte sie sofort. Dann sie ist direkt eingeschlafen. FrĂŒhe morgens sagte sie , dass sie schön getrĂ€umt hatt und mit kuscheln und knutschen hatte sie mich bedankt. Das war sooo sĂŒĂŸ. Ich wĂ€re fĂŒr sie die beste Mama in der Welt (wie bei allen Kindern ) Seit dem sie schlĂ€ft nur mit diesem Kissen… Naturlisch gab es Zeit wo ich das Kissen wieder aufladen sollte ( “Mama ich hab wieder schlĂ€cht getrĂ€umt, kannst du bitte nochmal pusten und zaubern ???” …)
    Jetzt bin ich auf der Suche nach neuem Kissen, weil sogar bei meinem Sohn es scheint funktionieren, weil zwischen durch es zu Streiten kommt…
    So hat sich meine Angst – nehm Rezept entwickelt und dafĂŒr benötigt man folgende Zutaten zusammen mischen: ein kuschel Kissen+ ein sehr gutes ParfĂŒm +viel Zauber Pusten+ Liebe zauber Wörter + ein mal Kuscheln+ein KĂŒsschen + mehr mals Streicheln (bis das Kind eingeschlafen ist) + und fertig . P.S.☝ AUFLADEN NICHT VERGESSEN!
    Guten Nacht☄

    LG
    Mura

  17. Mein Sohn ist erst 9 Monate und so wirklich Angst vor etwas hat er noch nicht. Sollte er mal Angst haben nehme ich ihn in den Arm begebe mich auf seine Höhe sofern er stehen kann und spreche ganz ruhig mit ihm und versuche ihm die Angst zu nehmen. FĂŒr mein Kind werde ich dann zur Löwenmama damit er sich vor nix fĂŒrchten muss. Ich finde NĂ€he Geborgenheit und Liebe können da schön ganz viel bewirken. Aber wenn ich mal Angst hab vor einer Spinne zum Beispiel muss aber ganz schnell mein Mann helfen

  18. Simone Philippi

    Wenn unsere Kleine mal Angst vor etwas hat versuchen wir ihr dir zu nehmen indem wir voel kuscheln, zeigen das wir immer da sind. Außerdem passen ihre Kuscheltiere auf sie auf.

  19. Ich frage dann immer, was im schlimmsten Fall passieren könnte und versuche ihr mit verstĂ€ndlichen ErklĂ€rungen die Angst zu nehmen. Dabei nehme ich sie ganz fest in den Arm und dann heißt es: Ablenkung, Ablenkung, Ablenkung. Das hat bis jetzt immer super geklappt und hinterher war alles gar nicht mehr soooo schrecklich 🙂
    LG

  20. Unsere Tochter hat einen Schmetterlingsbaum an der Wand kleben in dem Elfen leben und einen kleinen Schutzengel am Bett hÀngen, den man auch auf Reisen mitnehmen kann, so ist sie zufrieden und hat keine Angst. Wo Elfen leben, trauen Monster sich nicht hin. Ein dicker Kuss zum Schlafen gehen, zu hören, dass wir sie lieben und das Versprechen, das Mama oder Papa sofort kommen, wenn sie ruft gibt ihr auch Sicherheit in der Nacht.
    TagsĂŒber hat sie nicht wirklichen Ängste, sie ist eine RĂ€uberin. Wenn es doch mal was gibt, wovor man sich erschrecken oder fĂŒrchten kann, ganz schnell in Mamas Arme und die Welt ist wieder un Ordnung. ♡

  21. Wir haben ein Monstersauger am Bett stehen. Das ist ein kleiner Handstaubsauger. Wenn mein Sohn Angst bekommt nehmen wir den Sauger und saugen alle Monster auf und ich leeren den BehĂ€lter vor der TĂŒr. Somit sind alle Monster weg.

  22. wenn meine kleine Angst hat,dann singen wir ein Lied- danach ist die Angst meist vergessen

  23. Katharina

    Unser Sohn hatte Angst vor dem ersten Zahnarztbesuch weil er nicht wusste was da genau gemacht wird (nichts, der Arzt wollte ja nur gucken 😉 ):
    Aber ich habe ihm dann alles ganz genau erklĂ€rt und er durfte in der Praxis alles ganz genau begutachten…seitdem geht er gerne zur halbjĂ€hrlichen Vorsorge, ganz ohne Angst!

  24. Bei Angst hilft am besten offenes Reden und ErklÀren.
    Und natĂŒrlich viel Kuscheln und Liebe!

  25. Unser Sohn hat einen TraumfĂ€nger am Bett den wir zusammen gebastelt haben, er glaubt fest an die Wirkung und hat deswegen keine Angst vor schlechten TrĂ€umen oder Monstern unterm Bett 😉
    Allgemein nimmt man Angst gut mit Ablenkung oder auch einer Sache auf den Grund gehen…so weiß er, dass er vor so ziemlich gar nichts Angst haben muss

  26. Unserer ist ja noch klein, da hilft am allerbesten viel Kuscheln und Lieder vorsingen oder Geschichten erzĂ€hlen 🙂

  27. Unsere grĂ¶ĂŸte Tochter ist sehr fĂŒrsorglich und liebevoll.
    Sie ist immer sofort zur Stelle, wenn unsere Kleinste mal Angst hat.
    Nachts darf die Kleine dann auch schon mal zur Großen ins Bett und hat dann keine Angst mehr.
    Ich glaube, beide freuen sich auch ein wenig ĂŒber die gemĂŒtliche Zweisamkeit.

    Wir sind sehr stolz auf unsere Kinder, das sie sich gegenseitig so liebevoll unterstĂŒtzen 🙂

  28. wir reden darĂŒber und klĂ€ren es auf und stellen uns der Angst gemeinsam

  29. ErklÀren, veranschaulichen und gemeinsam der Angst stellen, das funktioniert ganz toll

  30. Ich sage unserem Bub, dass er immer zu uns kommen und mit uns reden kann, er muss vor nichts Angst haben.
    Das macht er auch und so ist er immer beruhigt wenn etwas Neues auf ihn zukommt.

  31. Wir drĂŒcken unsere kleine ganz fest, dann ist die Angst meist schnell vorĂŒber.

  32. Unsere Zwillingsjungs sind tagsĂŒber die Rabauken schlechthin und haben vor nichts Angst. Abends wenn die Monster erwachen können die Beiden nicht schlafen und haben viel geweint. Wir haben dann ein Monsterspray hergestellt. Man nimmt eine leere Sprayflasche und fĂŒllt es mit Wasser, dann kommen Zutaten wie einen Tropfen Zitrone, das LieblingsparfĂŒm usw. rein und jedes Mal wenn ein Monster befĂŒrchtet wird, kommt das Monsterspray zum Einsatz.

  33. Ich nehme meinem Kind die Angst indem ich sie in den Arm nehme und eine lustige Geschichte erzÀhle.
    Das hat bisher immer geholfen.
    LG

  34. Wir lassen nachts ein kleines Licht im Zimmer brennen und die TĂŒr steht immer einen Spalt geöffnet. Das beruhigt unserer Tochter. Sie hat aber auch PlĂŒschtiere im Bett, die sie beschĂŒtzen.

  35. Unser Sohn hatte eigentlich noch nie große Angst vor irgendetwas, er hat aber auch seinen PlĂŒschtierhund der ihn vor allem beschĂŒtzt 😉

  36. Meine Kinder haben schon sehr frĂŒh angefangen in ihren eigenen Betten zu schlafen,aber wenn Eines Nachts mal Angst hat oder einen Alptraum machen wir gerne im Ehebett Platz und es darf dann bei uns schlafen.

  37. Wenn meine Tochter Angst hat dann schaue ich mit ihr gemeinsam unter das Bett und in den Schrank und zeige ihr das da keine Monster sind .

  38. Zum GlĂŒck sind meine MĂ€dels was Angst betrifft sehr einfach, sie haben eigentlich vor nix so richtig Angst was aber auch anstrengend sein kann 😉
    Doch falls sie doch mal ein bisschen Angst verspĂŒren werden sie in den Arm genommen und meist ist dann wieder alles gut

  39. Ich bin fĂŒr mein Kind da, höre ihm zu, und spreche ĂŒber die Ängste.
    Ganz toll finde ich die Sorgenfresser, welche auch die Ängste auffressen.

  40. Simone S.-S.

    In dem wir ĂŒber das Angst auslösende reden und gemeinsam versuchen etwas mutiges zu finden. Außerdem durch ganz viel kuscheln.

  41. gerlinde kaneberg

    ich nehm meine kinder in die arme und drĂŒcke sie

  42. Ein super Gewinnspiel. Wir lieben BĂŒcher, davon kann man nicht genug haben, egal ob groß oder klein. Meine zwei MĂ€dels kommen zu uns ins Bett gekrabbelt/gelaufen wenn sie Angst haben. Dann wird ganz viel gekuschelt und getröstet. Es gibt doch nix besseres als Kuscheleinheiten.

  43. Bei uns helfen die vielen Kuscheltiere im Bett und dass man sich zu ihr legt und singt bzw mit ihr redet.

  44. Wenn meine Kleine Angst hat, rede ich mit ihr darĂŒber und nehme sie in den Arm. Ihre Kuscheltiere beschĂŒtzen sie dann.

  45. Bei uns hilft es schon, die Ängste ernst zu nehmen und darĂŒber zu sprechen…

  46. Gar nicht. Das Kind muss mit seiner Angst klar kommen. Ich bin nicht fĂŒr die Ängste des Kindes verantwortlich.

    LG

  47. Ich ermutige mein Kind immer und immer wieder. Rede viel mit meinem Kind. Am Anfang haben wir viel Licht angelassen. Aber so Schritt fĂŒr Schritt hat es dann auch mit im Dunkeln schlafen funktioniert. Ihr großes Kuscheltier und ein kleiner Engel – das sind ihre BeschĂŒtzer. Und sie weiß, dass wir immer fĂŒr sie da sind!

  48. Wir haben ein Anti Monster Spray (Wasser mit Glitzer 😉 ) was vor dem schlafen gehen versprĂŒht wird.

  49. Das ist halt nicht immer so einfach wĂŒrde ich sagen und kommt auf das Thema Angst an… Wenn es Angst vor einer Klassenarbeit hat oder vor anderen Kindern oder z. B. eine Rede vor was zu halten, Angst hat.. Wenn meine Kleinste mal vor Monstern Angst hat, erklĂ€re ich ihr, das es keine gibt und ansonsten bin ich jederzeit fĂŒr sie da!

  50. Simone Gl.

    Seitdem mein Enkel die Monster AG geguckt hat, hat er keine Angst vor Monstern mehr.

  51. Wenn unsere Kinder Angst haben, erzĂ€hlen sie uns wovor sie sich fĂŒrchten. Dann pusten wir die gesamte Angst in einen Luftballon, gehen damit nach draussen und lassen ihn platzen, damit die bösen Ängste in Freiheit davon fliegen können.

  52. Tamara S.

    Ich besiege die Ängste mit meinen Kindern gemeinsam. Ist ein Monster unter dem Bett dann schnappen wir uns die Taschenlampe und schauen nach. Wir reden sehr viel ĂŒber Ängste, denn ich finde es ist einfach schlimm wenn Kinder in Angst leben mĂŒssen. Ob diese begrĂŒndet ist oder nicht spielt dabei keine Rolle!

  53. Sarah Tauber

    Wir reden darĂŒber, ich erklĂ€re es ihr in Ruhe und meist erzĂ€hle ich danach noch eine Geschichte.

  54. SIlvia Paucar

    Ihm gut zureden und positive Dinge erzĂ€hlen …

  55. Ich bette mit unseren Kindern und sie sprechen sich dabei alles von der Seele was sie beschÀftigt.

  56. Hallo
    Das ist eine gute Frage… und denke da hat so jeder seine DInge helfen dem Kinde die Angst zu nehmen 😉
    Es kommt ja auch immer darauf in welcher Situation und vor was.
    Wenn mein kleiner zb Abends in Bett Angst schauen wir nochmal zusammen ob alles ok ist und wir machen das Nachtlicht an und manchmal leg ich mich noch ein bisschen daneben.
    Wenn es Angst vor was neuem ist versuch ich ihm das immer vor zu machen… zb auf eine höhere Rutsche… dann rutsche ich einmal damit er sieht das man keine Angst haben muss 😉
    FĂŒr jede SItuation gibts das passende 😉
    LG Ella

  57. Unsere Kinder singen gerne, wenn es brenzlig wird, genau wie ich frĂŒher und das machen wir so oft wie möglich gemeinsam.

  58. Mein Enkelchen schlĂ€ft zurzeit nur bei Licht. Er weiss aber, dass er, wenn er Angst bekommt, zu Mama und Papa ins Bett kommen darf. Die SchlafzimmertĂŒren stehen immer auf. So sind Mama und Papa nicht weit.

  59. Kerstin P

    Zuerst nehme ich unseren kleinen Schatz mal in den Arm wenn er Angst hat. Dann suchen wir gemeinsam nach der Ursache, z. B einem Monster. Weil kein Monster da ist, wird auch die Angst weniger. NatĂŒrlich darf das Schlaflicht anbleiben und wir singen noch ein lustiges Lied

  60. Ich lese schöne Geschichten vor und kuschel gerne mit den Kindern. Ein Kuscheltier und ein Schlaflicht haben die Kinder auch immer gerne.

  61. Wenn meine Kinder Angst hat, nehme ich sie ganz fest in den Arm, um ihnen Halt zu geben, streichel ĂŒber den Kopf, gebe ihnen immer wieder KĂŒsschen und singe ein Lied vor. Das hilft bei uns sehr <3

  62. natĂŒrlich in den Arm nehmen, zuhören was Angst macht und wichtige Fragen klĂ€ren und die Gute Laune CD rein!

  63. Sandra-Carmen

    Meine Kinder sind relativ taff, wollen aber nie ins Bett. Sie sagen schon mal, dass sie Angst haben und wollen von mir vorgelesen bekommen. Sie erzÀhlen mir oft auch von ihren Erlebnissen am Tag und kuscheln was das Zeug hÀlt. Kuscheltiere und alles was in die Richtung geht, ist bei Ihnen immer willkommen und entspannt die Lage erheblich.

  64. Als Jana MonstertrĂ€ume hatte und danach Angst hatte, allein zu Bett zu gehen, habe ich so getan als stopfe ich das imaginĂ€re Monster in einen Helium-Luftballon, den wir ganz zufĂ€llig da hatten und dann ließen wir ihn aus dem Fenster hinausfliegen – und keiner hat es jemals wieder gesehen…

  65. Meine Kleine liebt Kuscheltiere, ĂŒberall. Sorgen erzĂ€hlt sie Ihnen, eher als uns. Sorgenfresser hĂ€tten bei ihr mit Sicherheit gute Chancen alles zu erfahren was sie bewegt. Lillie ist ein eher Ă€ngstliches Kinde, versucht aber auch Dinge die ihr schwer fallen. Einschlafen ist bei Ihr manchmal ein Problem und alle Kuscheltiere reichen offensichtlich nicht sie dazu zu bewegen. NatĂŒrlich kuscheln wir auch ganz viel mit ihr, genau wie die Oma. NĂ€chstes Jahr bekommt Lillie einen Bruder und da ist ein Sorgenfresser bestimmt auch nicht schlecht 🙂
    Wir hören uns derweil alle ihre Sorgen mehrmals an und sie hat es, glaube ich, sehr gut.

  66. Wir reden ĂŒber alles. Da sind die meisten Ängst schnell verflogen. Außerdem helfen unsere “Anti-Angst”-GummibĂ€rchen. Da haben böse Gedanken keine Chance!
    Viele GrĂŒĂŸe

  67. Ich erklĂ€re Ihnen das dass, wovor Sie Angst haben nicht gibt oder nicht schlimm ist (je nach Situation). Außerdem sage ich Ihnen, dass sie von ihrem Lieblingskuscheltier beschĂŒtzt werden.

  68. in den Arm nehmen und kuscheln 🙂 Und erklĂ€ren, dass sie vor nix Angst haben mĂŒssen

  69. Kommt immer auf die Situation und Angst an. Manchmal hilft kuscheln, eine schöne Geschichte erzĂ€hlen, ein PlĂŒschtier, oder sie kommt mit in unser Bettchen.

  70. Wir singen und kuscheln die Angst auch immer weg 🙂
    LG
    Naomi

  71. Sie lassen sich nur die Angst nehmen,wenn man in dem Moment zu ihnen ans Bett kommt und beruhigend mit ihnen redet 🙂

  72. Ich Frage wovor sie genau Angst hat und erklÀre ihr warum sie keine Angst haben muss. Dazu nehme ich sie fest in den Arm

Neuen Kommentar erstellen