Rezepte zu Halloween: Iiiih… wie eklig!

12. Oktober 2015

31. Oktober – da war doch irgendetwas… Etwas mit Luther? Oder war da nicht Allerheiligen? Ach, nein, das ist einen Tag später… Halloween genau! Und – ach Du Schreck! – eine lustige Kostümparty, zu der jeder etwas Gruseliges oder Furchterregendes mitbringen soll… Im Zeitschriftenstapel meines Sohnes fand ich dann die Lösung und die ultimativen Nightmare Gimmicks 😉 – meine Lieblings-Rezepte zu Halloween verrate ich Euch hier:

1. Rezepte Halloween: Blutige Wurstfinger (gaaaaanz einfach!)

Ihr braucht Würstchen aus dem Glas (oder Sojawürstchen für die Veganer/Vegetarier unter uns), die nicht zu dick sind und ungefähr einem Finger gleich kommen. Außerdem Mandelstifte oder halbierte Mandeln; und schließlich blutroten Tomatenketchup.
Als erstes schneidet Ihr ein Ende der Wurst ab, damit sie besser stehen. Dann ritzt Ihr an den Stellen wo unsere Knöchel sind, ein paar Querrillen in die Würstchen, bevor Ihr das obere Ende einschneidet und zwei Mandelstifte oder eine halbe Mandel in die Wurst schiebt. Alle „Finger“ kommen in ein großes Glas, das mit Ketchup gefüllt ist, und werden noch individuell mit Ketchup verschmiert… fertig ist der erste Streich!

Rezepte-Halloween-Wurstfinger

2. Rezepte Halloween: Fruchtige Glubschaugen (auch noch nicht sooo schwierig!)

Die Basis sind hier Litschis – entweder frisch oder aus der Dose. Ich würde die aus der Dose empfehlen, dann spart Ihr Euch das lästige Schälen und Entkernen. In die Kernöffnung drückt Ihr grüne oder dunkle Trauben für die Iris, und als Pupillenersatz kommt jetzt noch ein Pfefferkorn in die Traube. Das Auge, also das von Euch oder den Gästen, isst ja bekanntlich mit, deshalb dekoriert Ihr die Augen mit roten Zuckerschnüren.

Rezepte-Halloween-Glubschaugen

3. Rezepte Halloween: Zuckrig-süße Gebiss-Cookies (etwas aufwändiger)

Die Zutatenliste ist hier ein wenig umfänglicher:

  • Doppelkekse
  • Mini-Marshmallows
  • Mandelstifte
  • Puderzucker
  • Rote Lebensmittelfarbe

So geht’s:

  1. Löst vorsichtig die Kekshälften voneinander und kratzt die Schoko- oder Vanillecreme mit einem scharfen Messer heraus.
  2. Verrührt dann den Puderzucker (ca. 5 EL) mit der roten Lebensmittelfarbe und Wasser (ca. 2 EL) zu einer klebrigen, rosaroten Masse – das ist das Zahnfleisch!
  3. Bestreicht die Kekshälften mit dem Zuckerguss, es darf gern auch etwas üppiger überquellen, und platziert dann die Mini-Marshmallows zwischen den Hälften. Es gibt ja auch unregelmäßige Zahnreihen, deshalb braucht Ihr hier nicht überkorrekt zu sein. Als Eckzähne nutzt Ihr die Mandelstifte. Yummie!!

Rezepte-zu-Halloween-Gebiss

Fehlt eigentlich nur noch ein schauriges Getränk… Hier eignen sich alle Arten von roten Fruchtsäften, die Ihr mit Mineralwasser zu einer Schorle vermischt. Wenn Ihr einen Einmal-Plastikhandschuh (kein Latex!!) mit Wasser füllt und zugeknotet ins Gefrierfach legt, könnt Ihr diese „Blut-Bowle“ noch mit einem eiskalten Händchen verzieren…

Habt Ihr auch noch schrecklich-schöne Halloween-Rezepte auf Lager? Wir sind gespannt…

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

Marcello
Autor

Marcello

Marcello verantwortet mit seinem wunderbaren Team die Unternehmenskommunikation bei Ernsting’s family, die er vor fast zehn Jahren aus der Taufe gehoben hat. Neben diesem Baby ist er auch im real life zweifacher Vater und wohnt an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Marcello ist ständig auf Achse – entweder quer durch die Republik oder als Nicht-Digital Native in den social networks dieser Welt. Dabei holt er sich immer wieder viele Inspirationen für seine drei Faibles Fashion, Food und Fitness. Als leidenschaftlicher, aber tierliebender Koch verwöhnt er nicht nur seine Familie, sondern auch sein Team mit ständig neuen veganen Kreationen – ganz ohne Missionierungseifer ;-)

mehr von diesem Autor
Pascal
Autor

Pascal

Unser Azubi Pascal ist schon weit herumgekommen: So hat es ihn - nachdem er schon im Ruhrgebiet und im schönen Kärnten, Österreich gewohnt hat - schließlich nach Coesfeld verschlagen. Bei Comicverfilmungen von Superhelden wie Ironman oder Captain America ist er immer der Erste in der Schlange vor dem Kino. In seiner Freizeit schwingt er fleißig im Fitnessstudio die Hanteln, um selbst irgendwann ein Superheld zu werden.

mehr von diesem Autor

Neuen Kommentar erstellen