Der ABBA-Hype: „Mamma Mia“ in Oberhausen

13. April 2015

54 Millionen Zuschauer weltweit sowie seit 16 Jahren Daueraufführungen im Londoner Westend können nicht irren: Das ABBA-Hit-Musical „Mamma Mia“ ist der absolute Renner. Seit dem März dieses Jahres gastiert die mitreißende Geschichte um Donna und ihre heiratswillige Tochter Sophie nun für sechs Monate im Stage Metronom Theater in Oberhausen.

Doch, was macht gerade den Reiz an ABBA aus? Und warum sind die Hits auch 40 Jahre nach deren Veröffentlichung so erfolgreich? Als Benny Andersson, Anni-Frid Lynstad, Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus im April 1974 mit ihren bunten und pompösen Outfits sowie ihrem Song „Waterloo“ beim Eurovision Song Contest – oder wie er damals noch hieß: Grand Prix Eurovision de la Chanson – auftraten und auch gewannen, ahnte wohl noch niemand welch einen weltweiten Erfolg die vier Schweden im Nachgang haben würden.

Coverversionen von Mike Oldfiled bis Madonna

Das skandinavische Quartett steht bis heute für gute Laune Hits, die schnell ins Ohr gehen und sich dort festsetzen, ob man will, oder nicht. Wahrscheinlich kann jeder von uns aus dem Stehgreif die Melodien von „Money, money, money“, „Dancing Queen“ oder auch „The winner takes it all“ mitsummen. Und wie zeitlos die Lieder von ABBA sind, zeigen auch die unzähligen Cover-Versionen: Sowohl Mike Oldfield, als auch die britische Sopranistin Sarah Brightman, nahmen sich den ABBA-Klassiker „Arrival“ von 1976 vor und interpretierten diesen neu. In den 90ern formierte sich sogar eine Teenager-ABBA-Coverband, die A*Teens, die mit recht großem Erfolg die Hits der Schweden neu einspielte. Ebenfalls in den 90ern – 1999 – zollte die britische Boyband Westlife ABBA ihren Tribut und coverte „I have a dream“. 2005 zog dann sogar die Queen of Pop, Madonna, ihren Hut vor dem Quartett und sampelte die Melodie von „Gimme, gimme, gimme“ für ihren weltweiten Hit „Hung up“.

Das sind nur die prominentesten Beispiele, welch großen Einfluss ABBA auf die Musikgeschichte hat. Mittlerweile haben die vier Schweden mehr als 380 Millionen Tonträger verkauft und gehören damit zu den erfolgreichsten Musikern weltweit. Der Titel zum gleichnamigen Musical „Mamma Mia“ war übrigens im Jahr 1975 der erste Song von ABBA, der sowohl in Australien, Großbritannien und Deutschland Platz 1 der Charts erreichte. In den USA schaffte es zwei Jahre später der Hit „Dancing Queen“ als erster und einziger ABBA-Titel ebenfalls an die Spitze der Hitparade. In Deutschland landeten insgesamt neun ABBA-Hits auf den ersten Platz der Hitparade: “Waterloo”, “S.O.S”, “Fernando”, “Dancing Queen”, “Money, Money, Money”, “Knowing me, knowing you”, “Souper Trouper”, “One of us” und wie oben schon geschrieben, “Mamma Mia”.

Für alle, die bei “Waterloo” in Erinnerungen schwelgen wollen, könnt Ihr Euch hier das Video ansehen.

Die Trennung

Die Jahre 1977 und 1978 bilden die absoluten Karriere-Höhepunkte der Band. In dieser Zeit erleben Andersson, Lynstad, Fältskog und Ulvaeus Welttourneen, erfolgreiche Singel-Auskopplungen sowie einen eigenen Film. „ABBA – The Movie“ wurde einer der erfolgreichsten Filme des Jahres 1978 in Europa und Australien. In den Folgejahren prägen dann jedoch private Zerwürfnisse, die Scheidung von Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus sowie düstere und traurigere Lieder die Bandgeschichte, bis sich immer mehr Trennungsgerüchte verbreiten. Ende 1982 treten ABBA das letzte Mal gemeinsam in der britischen Fernsehsendung „The Late Late Breakfast Show“ von Noel Edmonds auf. Danach sieht man sie nie wieder gemeinsam auf der Bühne, obwohl es immer wieder Gerüchte um ein Comeback der Vier gibt.

ABBA-Mitglied Benny Andersson schreib u.a. an dem Erfolgsmusical “Mamma Mia” mit. Bild: © EdStock – istock

Rabatte und Gewinnspiel

Um dennoch weiterhin die „Abbamania“ am Leben zu halten, komponieren Benny Andersson und Björn Ulvaeus in den 90ern das Musical „Mamma Mia“, welches am 6. April 1999 im Londoner Prince Edward Theatre seine Premiere feierte. Und jetzt ist dieses Erfolgsmusical auch in Oberhausen zu Gast und Ihr könnt Euch über unsere Aktionsseite satte Rabatte beim Eintrittspreis sichern: Denn bis zu zwei Erwachsene (gilt auch für Großeltern, Verwandte oder große Geschwister), die mit einem Kind bis 16 Jahre das Musical besuchen, erhalten die Kinder-Ermäßigung auf ausgewählte Vorstellungen bis zum 31. Juli 2015!

Außerdem habt Ihr noch die Chance bei einem Gewinnspiel eine Kreuzfahrt für vier Personen nach Göteborg, die Geburtsstadt von ABBA-Gründer Björn Ulvaeus, zu gewinnen! 🙂 So könnt Ihr Euch richtig auf die Spuren ABBAs begeben! Alle weiteren Infos sowie die Teilnahmebedingungen findet Ihr ebenfalls auf unserer „Mamma Mia“-Aktionsseite!

Mamma Mia! The Movie: World Premiere - Arrivals

Reist in die Geburtsstadt von ABBA-Gründer Björn Ulvaeus. Bild: © EdStock – istock

Hier noch ein paar “harte” Fakten rund um ABBA und das Musical “Mamma Mia”:

  • Insgesamt werden in “Mamma Mia” 22 ABBA-Songs zu hören sein. Dabei dürfen die Klassiker “I have a dream” oder “Dancing Queen” natürlich nicht fehlen.
  • Die ehemaligen Bandmitglieder Benny Andersson und Björn Ulvaeus haben die Musik sowie die Songtexte geschrieben.
  • Bevor “Mamma Mia” jetzt nach Oberhausen gekommen ist, gastierte das Musical bereits in Hamburg, Berlin, Essen und Stuttgart.
  • Egal in welchem Land “Mamma Mia” Station macht: Die Lieder werden immer in der jeweiligen Landessprache gesungen.
  • 2008 griff sogar Hollywood die Geschichte auf und verfilmte “Mamma Mia” mit Meryl Streep und Pierce Brosnan in den Hauptrollen.
  • Im Metronom-Theater in Oberhausen wurden 117 Scheinwerfer verbaut. Die Gesamtleistung aller Leuchtmittel liegt bei 250.000 Watt.
  • Pro Vorstellung kommen mehr als 500 Kostüme und Kostümteile zum Einsatz!
  • Gerade Mal acht Sekunden dauert der Kostümwechsel bei der Hochzeitsszene – das ist der schnellste Kostümwechsel in dem Musical.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Mitsingen der ABBA-Hits, dem Besuch des Musicals „Mamma Mia“ und natürlich viel Glück bei unserem Gewinnspiel! 🙂

Und hier noch ein Video zu dem Titelsong des Musicals “Mamma Mia”! 🙂

Titelbild: © aluxum – istock

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

Heike
Autor

Heike

Heike wohnt ebenfalls im schönen Münster, obwohl sie immer dachte, dass es für sie nach dem Studiumsende hinaus in die große weite Welt geht. Doch dann passierte das, was man das Leben nennt und nun lebt sie glücklich und zufrieden mit ihrem Freund und ihrer kleinen Tochter in einem Vorort Münsters. Ländliche Idylle statt Großstadtdschungel. Den bereist sie jetzt nur noch, wenn sie ihre Freunde in ganz Deutschland besucht und dafür gerne nach Hamburg, Berlin, oder München jettet. In Münster trifft sie sich gerne mit Freunden in den vielen kleinen Cafés und ist hier auch immer auf der Suche nach neuen Kaffee-trink-Locations. Außerdem kennt sie seit der Geburt ihrer Tochter auch sämtliche Spielplatz-Hotspots der Stadt und weiß, in welchem Restaurant die Kellner besonders kinderfreundlich sind ;-) Als Working-Mum versucht sie jetzt Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen und freut sich auf diese neue Herausforderung.

mehr von diesem Autor

Ein Kommentar

  1. Meine kids (2 u. 3) wünschen sich so viel. Ihnen gefällt olaf sehr gut – überall wo sie einen schneemann sehen ist automatisch der olaf! Ich bin so froh das ich meine 2 kids habe – es wird einen nicht fad!!!

Neuen Kommentar erstellen