Was verbirgt sich eigentlich hinter diesem GOTS-Siegel?

19. Januar 2015

Das Thema nachhaltige Mode war im letzten Jahr in den Medien allgegenwärtig. Bei Ernsting’s family ist Nachhaltigkeit ohnehin ein wichtiges Thema. Vielleicht (oder aus unserer Sicht hoffentlich) habt Ihr es schon mitbekommen – mit der neuen Topomini Pure Collection gibt es bei uns jetzt zum ersten Mal eine komplett GOTS-zertifizierte Kollektion. Aber was genau verbirgt sich eigentlich hinter diesem grünen Siegel? Zugegeben, auf den ersten Blick können die vielen verschiedenen Nachhaltigkeitszertifikate schon ein bisschen Verwirrung stiften. Allein bei uns sind nun mit Fairtrade, Cotton made in Africa und GOTS bereits drei verschiedene Siegel im Angebot. Da kann man sich schon mal die Frage stellen, warum eigentlich nicht eines davon ausreicht. Wenn man sich mit dem Thema ein wenig beschäftigt, wird aber schnell klar: Es gibt gute Gründe für alle drei. Warum nachhaltige Anbaumethoden für Mensch und Umwelt so wichtig sind, erklärt dieses Video sehr anschaulich und in einfacher Sprache.

Das Thema „Nachhaltige Mode“ soll bei uns auch in Zukunft auf mehreren Schultern verteilt bleiben. Mit allen drei im Video genannten Siegeln bzw. Organisation möchten wir langfristig zusammenarbeiten, weil wir absolut von ihnen überzeugt sind. Sie treiben mit unterschiedlichen Schwerpunkten und in verschiedenen Regionen unserer Welt die nachhaltige Textilproduktion voran.

GOTS: nachhaltig und transparent vom Rohstoffanbau über den gesamten Produktionsprozess

Wie sieht das im Fall von GOTS (Global Organic Textile Standard) genau aus? Das GOTS-Siegel ist einer der international strengsten Standards für nachhaltige Mode. Nur Textilien, die mindestens aus 70 Prozent biologisch erzeugten Naturfasern (z.B. Baumwolle, Leinen und Seide) bestehen, können gemäß GOTS-zertifiziert werden. Es steht für ökologisch erzeugte und sozialverträglich hergestellte Produkte und bietet dem Verbraucher weltweit einheitlich Produktsicherheit und Transparenz – vom Rohstoffanbau über den gesamten Produktionsprozess. Das Siegel bezieht sich dabei nicht nur auf das fertige Produkt (Rückstandskontrollen), sondern umfasst alle Stufen wie das Spinnen, Färben oder Nähen der Fasern – bis hin zu Transport und Lagerung. Entlang der gesamten Verarbeitungskette muss garantiert sein, dass ökologische und konventionelle Fasern nicht vermischt werden. Der Standard umfasst dabei alle Bestandteile des jeweiligen Produkts, d.h. auch Knöpfe, Reißverschlüsse oder Applikationen unterliegen strengen Prüfkriterien.

Jeder Lieferant muss die sozialen Mindestkriterien auf der Grundlage der Kernnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) erfüllen. Außerdem werden für GOTS-zertifizierte Produkte besonders haut- und umweltverträgliche Farbstoffe, Aufheller und chemische Hilfsmittel eingesetzt. Unsere gesamte Babybekleidung wird nach den Vorgaben des Öko-Tex Standards 100 produziert. Der strenge GOTS-Standard geht jedoch über die bisherigen Höchst- und Grenzwerte noch einmal hinaus.

GOTS-Siegel

Ziel: bis 2020 den Anteil nachhaltiger Mode auf 20 Prozent steigern

Die nachhaltigen Artikel liegen wegen ihrer höheren Einkaufspreise zwar preislich etwas über unserem sonstigen Sortiment. Wir sind aber überzeugt davon, dass die Nachfrage in diesem Bereich in den kommenden Jahren weiter steigen wird. Unser erklärtes Ziel ist es, den Anteil an besonders nachhaltig produzierter Mode an unserem Sortiment bis zum Jahr 2020 auf 20 Prozent zu steigern. Alle Ernsting’s family Textilien unterliegen engmaschigen Kontrollen in puncto Produktionsbedingungen und Produkteigenschaften, damit Ihr mit einem guten Gefühl bei uns einkaufen könnt. Unsere so genannten nachhaltigen Artikel, also GOTS, Fairtrade oder Cotton made in Africa, haben darüber hinaus einen zusätzlichen Mehrwert, der sie noch attraktiver macht. Mit ihrem Kauf leistet Ihr einen aktiven Beitrag für eine besonders verantwortungsvolle Textilproduktion. Das können einerseits beispielsweise der ökologische Baumwollanbau und der weitgehende Verzicht auf Pestizide und bestimmte Chemikalien sein – die GOTS-Zertifizierung schließt hierbei erstmals sämtliche Stufen der Verarbeitungskette mit ein. Andererseits kann es sich aber auch um besondere Prämien oder Bildungs- und Sozialprojekte für die Baumwollbauern und Arbeiter in den Textilfabriken handeln. Bei Fairtrade und Cotton made in Africa liegen die Schwerpunkte beispielsweise stärker auf diesen sozialen Faktoren. Egal für welches dieser Siegel Ihr Euch entscheidet, mit jedem Einkauf eines dieser Artikel leistet Ihr einen wichtigen Beitrag für besonders nachhaltige Textilproduktion. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit bei Ernsting’s family erfahren Sie hier.

Gunnar
Autor

Gunnar

Gunnar ist ein Kind des Ruhrgebiets, wo die Menschen bekanntlich das Herz auf der Zunge tragen. Wenn er morgens seinen ersten Kaffee getrunken hat, wird er recht schnell gesprächig. Nach zwischenzeitlichen Ausflügen nach Göttingen, Berlin und Hamburg zog es ihn schließlich wieder in seine alte Heimat zurück. Nicht zuletzt weil er hier die Nähe zu seiner Familie, seinen Freunden und seinem Lieblingsfußballverein schätzt. Nach der Arbeit steht oft noch ein bisschen Sport auf dem Programm. Mit seiner Leidenschaft für Fußball und sportliche Aktivitäten jeder Art gleicht er seine Schwäche für leckeres Essen wieder aus. Ansonsten liebt er es, zu reisen und dabei alte Freundschaften zu pflegen, aber auch neue Menschen und Orte kennenzulernen.

mehr von diesem Autor

Neuen Kommentar erstellen