Sportabzeichen-Tour: Langeoog gewinnt Inselduell gegen Norderney

13. August 2014

Am 4. August waren wir erneut mit der Sportabzeichen-Tour unterwegs. Doch dieser Stopp war ganz anders als alle bisherigen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Tour kam es zu einem Inselduell. Norderney und Langeoog traten gegeneinander an. Auf beiden Nordseeinseln wurden die Bewohner und Urlauber aufgefordert, ab 10 Uhr morgens so viele Sportabzeichen-Prüfungen wie nur möglich abzulegen. Gewinnen sollte, wer um 13 Uhr das bessere Ergebnis aufweisen konnte. Das Resultat nach drei Stunden hat nicht wenige überrascht: Gegen Langeoog hatte der große Bruder Norderney keine Chance, wenn es um das Sportabzeichen geht. Mit einem Vorsprung von 1.237 abgelegten Prüfungen setzten sich die Langeooger klar gegen ihre Nachbarn durch.

Fast 8.000 Prüfungen in nur drei Stunden
Noch beeindruckender als Langeoogs deutlicher Sieg war für uns allerdings das Gesamtergebnis. In nur drei Stunden wurden auf beiden Inseln zusammen fast 8.000 Prüfungen abgelegt – 4.551 davon auf Langeoog und 3.314 auf Noderney. Auch unsere Sportabzeichen-Botschafterin Miriam Höller mischte auf beiden Inseln aktiv mit und motivierte die Insulaner. Auf unserem Youtube-Kanal findet Ihr auch ein Video mit ein paar Impressionen zum Stopp. Zu unserer großen Freude waren unter den Teilnehmern viele Familien mit Kindern. Die nutzen nicht nur das Angebot zur Bewegung beim Ernsting’s family Parcours, sondern legten auch die Prüfungen für unser Familiensportabzeichen ab und sicherten sich so einen 10,- Euro Einkaufsgutschein. Alle Infos dazu findet Ihr übrigens unter https://www.ernstingsfamily-familiensportabzeichen.de/

 

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

Gunnar
Autor

Gunnar

Gunnar ist ein Kind des Ruhrgebiets, wo die Menschen bekanntlich das Herz auf der Zunge tragen. Wenn er morgens seinen ersten Kaffee getrunken hat, wird er recht schnell gesprächig. Nach zwischenzeitlichen Ausflügen nach Göttingen, Berlin und Hamburg zog es ihn schließlich wieder in seine alte Heimat zurück. Nicht zuletzt weil er hier die Nähe zu seiner Familie, seinen Freunden und seinem Lieblingsfußballverein schätzt. Nach der Arbeit steht oft noch ein bisschen Sport auf dem Programm. Mit seiner Leidenschaft für Fußball und sportliche Aktivitäten jeder Art gleicht er seine Schwäche für leckeres Essen wieder aus. Ansonsten liebt er es, zu reisen und dabei alte Freundschaften zu pflegen, aber auch neue Menschen und Orte kennenzulernen.

mehr von diesem Autor

Neuen Kommentar erstellen