Rezept: Feigenmarmelade mit Zimt und Walnüssen

28. August 2014

Ende August/Anfang September ist bei mir immer Marmeladenzeit: Ich liebe es, ein Stückchen vom Sommer einzufangen und für kalte Wintertage zu konservieren. 🙂 Heute verrate ich Euch mein liebstes Marmeladenrezept: Herbstliche Feigenmarmelade, die lecker nach Zimt und Walnüssen schmeckt und mit Rotwein verfeinert wird. Feigen haben gerade Saison  – Ihr bekommt Sie beim Gemüsehändler oder auf dem Markt. Vielleicht wohnt Ihr aber auch in einer südlichen Region und könnt die Feigen direkt frisch und reif vom Baum ernten. Mmmh, unvergleichlich…

Feigenmarmelade – Das braucht Ihr:

  • 1 kg frische Feigen
  • 1 kg Gelierzucker (1:1)
  • 1 Stange Zimt
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Rotwein
  • ca. 4 bis 5 Marmeladengläser

Feigenmarmelade – So geht’s:  

1) Die frischen Feigen vorsichtig waschen und dann in Stücke schneiden.

Feigenmarmelade

2)Feigen mit dem Gelierzucker in einen ausreichend großen Topf geben. Mit einem Sparschäler vorsichtig ein Stück von der Haut der Zitrone abschälen. (Achtung: Das Weiß der Zitrone ist bitter. Versucht also nur das Gelbe abzuschälen :)) Zitronenschale und Zimtstange ebenfalls in den Topf geben. Da die Feige wenige Saft hat, gebe ich immer noch einen Schuss Rotwein dazu.

3) Alle Zutaten vorsichtig mischen und ziehen lassen.

Feigenmarmelade

4) Wenn die Mischung etwas Saft gezogen hat, könnt Ihr den Topf auf der Herdplatte erhitzen. Die Mischung vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Jetzt gebt Ihr die gehackten Walnüsse hinzu.

5) In der Zwischenzeit spült Ihr die Marmeladengläser mit heißem Wasser aus. Das verhindert, dass die Gläser später beim Befüllen platzen.

6) Jetzt macht Ihr die Gelierprobe: Mit einem Löffel gebt Ihr etwas von der Flüssigkeit auf einen Teller. Wenn der Saft geliert, ist die Feigenmarmelade fertig und kann abgefüllt werden.

7) Jetzt muss es schnell gehen: Ich wickle die Marmeladengläser immer in ein Geschirrhandtuch, damit ich mich nicht verbrenne. Mit einem Schöpflöffel füllt Ihr jetzt die heiße Flüssigkeit in die Gläser. Dann mit einem feuchten Küchenkrepp den Glasrand ordentlich säubern. Das ist wichtig, damit Eure Marmelade später nicht schimmelt. Das Glas jetzt fest verschrauben und auf den Kopf (!) stellen.

8) Die fertige Marmelade muss auf dem Kopf stehend nun komplett auskühlen, damit das Glas luftdicht verschlossen ist.

9) Wer mag, verziert das Glas noch mit einem Stoffdeckel und einem schönen Etikett. Fertig ist die ultra zimtige Feigenmarmelade mit einer Extraportion Crunch!

Feigenmarmelade fertig

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Euch

Eure Kathrin

PS: Habt Ihr auch ein Lieblingsmarmeladenrezept? Verratet es mir doch unten im Kommentarfeld!

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

SCHLAGWORTE:

Kathrin
Autor

Kathrin

Kathrin stammt vom wunderschönen Niederrhein, was im Münsterland manchmal für sprachliche Irritationen sorgt. Ihren Büroschreibtisch dekoriert sie am liebsten mit Tierfiguren und einem Hasen-Stofftier. Glücklich macht man Kathrin, wenn man ihr ein Lolcats-Bild zeigt, das sie noch nicht kennt, oder mit ihr zur nächstgelegenen, größeren Wasserfläche fährt. Dort entspannt sie beim Schwimmen und Surfen.

mehr von diesem Autor

Neuen Kommentar erstellen