Das große Grübeln: Was trage ich als Hochzeitsgast?

15. Juli 2014
14053208-0400-00-EF

Verspielt und romantisch für die Sommerhochzeit. Die Strickjacke verdeckt die Schultern in der Kirche und wärmt, wenn es frisch wird.

Sommer = Hochzeits-Hopping. Alle Mädels, die so um 30 sind, wissen, was ich meine. Mindestens jedes zweite Wochenende steht eine Hochzeit an und damit auch die Frage: Was ziehe ich an? Man möchte gut aussehen, sich dem Anlass entsprechend herausputzen, aber natürlich auch nicht der Braut die Show stehlen. Im Kopf schwirren mir Bilder der royalen Hochzeiten herum: Hüte, Fascinators und Kostümchen. Sehen und gesehen werden! Aber wenn wir mal ehrlich sind, für eine „Normalo“-Hochzeit z.B. hier bei uns zu Lande ist das einfach too much!

Aber schick soll es trotzdem sein. Also stehe ich vor meinem Kleiderschrank und verfahre nach dem Ausschlussprinzip. Komplett Weiß ist raus. Schade um mein weißes Spitzenkleid, aber mit der Braut möchte ich nun wirklich nicht vertauscht werden. Ganz egal ,welcher Bräutigam da auf mich warten würde…;-) Schwarz geht auch nicht. Das wäre zu sehr „Abend-Look“. Das kleine Schwarze mit rotem Lippenstift passt auch einfach nicht zu der Vorstellung, auf dem Kirchenhof mit der 70jährigen Oma der Braut über das Wetter zu tratschen.

Instinktiv greife ich daher also zu leichten Pastell- und Nude-Tönen, Blümchenprints und verspielten Details. Ein leichter romantischer Look unterstreicht die Atmosphäre einer Hochzeit. Um mir in der Kirche die Schultern bedecken zu können, packe ich am besten einen hellen Blazer oder ein Tuch mit Blumenprint mit ein.

Sollte immer dabei sein: Ein Schal peppt nicht nur ein schlichtes Outfit aus, sondern wärmt auch bei kühler Brise.

Ich stelle mir vor einer Hochzeit stets die Frage, was für Typen „Mensch“ die anderen Gäste sind. Sind sie z.B. die „coolen Sportlichen“ oder die „alternativen Veggies“, würde ich mir in einem sehr klassischen Outfit doof vorkommen. Aber auch umgekehrt. Handelt es sich um eine traditionelle Hochzeit mit recht konservativen Gästen, wäre mir ein zu kurzes Kleid unangenehm. Dann sollte es schon bis zum Knie reichen oder maximal 5cm über dem Knie enden.

Am allerwichtigsten ist meiner Meinung nach aber das, was sich das Hochzeitspaar für seinen wichtigsten Tag im Leben wünscht. Deswegen scheue ich mich auch nicht, meine Freundin, die Braut anzurufen, und einfach mal zu fragen, was sie angemessen findet. Schwieriger ist es natürlich, wenn man dem Brautpaar nicht nahesteht und nur als „Anhang“ auf der Hochzeit mit dabei ist.

So, nach langem Hin und Her und dem Einholen verschiedenster Meinungen habe ich jetzt meinen perfekten Hochzeitsgast-Look gefunden. Ein verspieltes schickes Sommerkleid mit einem leichten Häkeljäcken für die Kirche. Dumm nur, dass das Spielchen nächstes Wochenende zur nächsten Hochzeit weitergeht… aber ein bisschen Spaß macht‘s ja auch! 😉

Wie stellt Ihr euch denn das perfekte Hochzeitsgast-Outfit vor?

 

Copyright Bild Hochzeitspaar: © micromonkey – Fotolia.com

  • Artikel Bewerten

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...
  • Empfehlen

  • Drucken

Maike
Autor

Maike

Maike ist Ur-Münsteranerin mit Leib und Seele. Als großer Sonnen-Fan zieht es sie immer nach draußen, um beim Grillen im Park oder in den vielen süßen Straßencafés die Stadt und das bunte Treiben um sie herum zu genießen. Ihr perfekter Tag beginnt mit einer Runde Schwimmen im Freibad, geht weiter mit Schlendern und Inspirieren lassen auf dem Flohmarkt und endet mit einer fröhlichen Party, einem gelungenen Outdoor-Konzert oder einfach einem guten Essen mit Freunden oder der Familie. Bei schlechtem Wetter wünscht sie sich ein Ticket in den Süden, denn sie liebt das Meer. Dann stellt sie aber fest, dass man mit einer heißen Tasse Tee auch einen schönen Kuscheltag mit gutem Buch zu Hause verbringen kann.

mehr von diesem Autor

Neuen Kommentar erstellen